Prepaid Kreditkarten im Vergleich. Finden Sie die richtige Prepaid Kreditkarte für Ihre persönlichen Bedürfnisse. Eine Prepaid Kreditkarte auf Guthabenbasis für Online-Shopping, Reisen und um bargeldlos in den Geschäften zu bezahlen.

Was ist eine Prepaid Kreditkarte?

Eine Prepaid Kreditkarte ist eine Kreditkarte zum Aufladen, auf die man erst Guthaben haben muss, bevor man mit ihr zahlen kann. Bei einer aufladbaren Kreditkarte ist erst eine Vorauszahlung nötig, denn einen Kreditrahmen wie bei einer klassischen Kreditkarte gibt es nicht. Für welche Karte Sie sich auch entscheiden, mit einer Prepaid Kreditkarte haben Sie die volle Kostenkontrolle über Ihr Guthaben.

Welche Kreditkarte ist die richtige?

Einige Kreditkartenherausgeber bieten eine Prepaid Kreditkarte mit Girokonto an. Bei einer Prepaid Kreditkarte ohne Konto ist kein Kontowechsel nötig, denn es wird ein vorhandenes Girokonto zur Aufladung der Guthabenkarte genutzt. Aufladbare Prepaid Kreditkarten sind für Personen geeignet, die den Überblick über ihre Ausgaben nicht verlieren wollen und deswegen eine Kreditkarte ohne Schufa suchen. Egal ob im Urlaub, auf der Tankstelle oder beim Einkaufen.

Prepaid Kreditkarte beantragen

Prepaid Kreditkarte und Virtuelle Kreditkarte

Wer wegen einer unzureichenden Bonität abgelehnt wird, bekommt meist keine Kreditkarte. Aber es gibt noch die sogenannte virtuelle Kreditkarte die eine gute Alternative ist. Diese Karte wird auch ohne Bonitätsprüfung vergeben. Genauso sieht es auch mit einer Prepaid Kreditkarte aus. Dank dieser Alternativen, hat man trotzdem die Möglichkeit, die Zahlungsart zu nutzen.

Welche Vor- und Nachteile hat eine aufladbare Kreditkarte?

Achten Sie darauf, ob Sie wirklich eine Prepaid-Kreditkarte verwenden können. Mit einer Kreditkarte ohne Kreditrahmen, können Sie nicht bezahlen. Vor allem auf Reisen, wenn Sie ein Hotel reservieren oder einen Mietwagen buchen wollen, können Sie auf Hürden treffen. Besonders ärgerlich ist es dann, wenn Sie schon im Ausland sind. Viele Geschäfte verlangen eine Kaution als Sicherheit, was mit einer Kreditkarte auf Guthabenbasis nicht möglich ist.

Vorteile:

  • Keine Schufa-Abfrage
  • Volle Kostenkontrolle der Prepaid-Kreditkarte
  • Sicheres bargeldloses Zahlungsmittel
  • Wie eine normale Kreditkarte einsetzbar

Nachteile:

  • Eine Überziehung einer aufladbaren Kreditkarte ist nicht möglich
  • Nicht alle Geschäfte akzeptieren Kreditkarten mit Guthaben
  • Diese Art von Kreditkarte hat keine Hochprägung

Banken und Anbieter verlangen für ihre Prepaid-Kreditkarten üblicherweise eine Jahresgebühr. Die günstigere Variante ist in dieser Hinsicht eine kostenlose Kreditkarte. Sowohl bei Karten mit Guthaben, als auch bei kostenlosen Kreditkarten, kommen weitere Kosten für Ersatzkarten, das Abheben von Bargeld an Geldautomaten und für weitere individuelle Leistungen hinzu. Daher empfehlen wir Ihnen einen Prepaid Kreditkarten Vergleich auf unserem Portal durchzuführen, um die beste Prepaid Kreditkarte mit den gewünschten Leistungen zu finden.

Für wen eignet sich die Prepaid Kreditkarte ohne Schufa?

Eine Kreditkarte zum Aufladen kann jeder beantragen. Auch mit negativem Schufa-Eintrag. Wer sich mit einer Kreditkarte nicht verschulden möchte, für den ist eine Kreditkarte auf Guthabenbasis genau das Richtige. Ein großer Vorteil ist die volle Kostenkontrolle. Übrigens auch für Leute mit einer guten Schufa. Gerade für Selbständige und Freiberufler oder für Menschen mit einer schwachen Schufa, ist das eine gute Alternative. Das können Schüler und Studenten sein, Auszubildene, Rentner, Hausfrauen-/Männer und Arbeitslose. Eine interessante Sache sind Prepaid-Karten für Jugendliche und Kinder. So können sie den sicheren Umgang mit bargeldlosen Zahlungsmitteln in einem risikolosen Rahmen erlernen.